Kunst und Design laden zum Stehenbleiben ein – auch rund ums „kirchenfenster“

Vom 26. Mai bis 9. Juni 2018 fand im Vorfeld der „Eunique“ (Messe für Designunikate) in der Karlsruher Innenstadt die zweite designweek statt. 31 Einzelhandelsunternehmen präsentierten aktuelle Designkreationen in ihren Räumen und Schaufenstern. Die Organisatoren Matthias Kripp und Christian Frank wollen Kunst und Design dorthin bringen, wo die Menschen sind. Menschen unterbrechen und nachdenklich machen – das ist die gemeinsame Grundlage für die Kooperation zwischen Designweek und Citypastoral. Letztere hat im Logo den Schriftzug „nah am Menschen“ und lädt mit ihrer Anlaufstelle „kirchenfenster“ und vielen Projekten mitten in der City zum Stehenbleiben ein.

Die Citypastoral beteiligt sich in diesem Jahr zum ersten Mal an der designweek und stellt das „Eglifenster“ sowie ein Fenster des gegenüberliegenden Stephanssaals zur Verfügung. Auf diese Weise wird nicht nur ein interessantes Kunstprojekt gefördert, sondern auch die Zusammenarbeit mit der Stadt gestärkt und die Citypastoral mit dem „kirchenfenster“ in eine breitere Öffentlichkeit gestellt. Dort präsent sein, wo das Leben stattfindet – das ist die Motivation für die Arbeit in der Citypastoral, weil Gott genau das getan hat.

Im “kirchenfenster” wurden Unikate der Berliner Künstlerin Luzia Gossmann ausgestellt. Unter dem Label transFORMATE stellt sie Taschen, Etuis, Buchhüllen bis hin zu Paravents und Teppichen aus alten Zeitungen her. Diesen verleiht sie gleichsam ein „zweites langes Leben“ als transFORMAT. Jedes transFORMAT wird in sorgfältiger Handarbeit einzeln gefertigt und ist einzigartig. Neben dem kreativen Schwung, der durch diese Arbeiten in Citypastoral und Innenstadt gebracht werden kann, bietet das Projekt darüber hinaus Anlass, sich über Themen wie nachhaltiger und gerechter Produktion Gedanken zu machen.