Highlights des Lebens

candles-4715408__340Es gibt Augenblicke im Leben, die man nicht vergisst.

Momente, die das Herz berühren.

Bei frohen Ereignissen sprechen wir gerne von „Höhepunkten“ oder „Highlights“ des Lebens.

Für den alten Simeon, der im Tempel von Jerusalem auf das neugeborene Jesuskind trifft, wird diese Begegnung zum „Highlight“ seines Lebens.

Voll Freude betet er:

Nun lässt du, Herr, deinen Knecht, wie du gesagt hast, in Frieden scheiden.
Denn meine Augen haben das Heil gesehen,
das du vor allen Völkern bereitet hast,
ein Licht, das die Heiden erleuchtet,
und Herrlichkeit für dein Volk Israel.“
(Lk 2,29-32)

Am 2. Februar erzählt das Tagesevangelium von dieser Begegnung zwischen Simeon und dem Jesuskind. In den Gottesdiensten werden Kerzen gesegnet, die an besonderen Tagen, den „Highlights“ im Kirchenjahr entzündet werden. Das ganze Jahr hindurch, ist der Lobgesang des Simeon auch fester Bestandteil des kirchlichen Abendgebets. Seine Worte laden ein, auf den vergangenen Tag zu schauen und sich die Momente in Erinnerung zu rufen, die das Herz berührt haben. Nicht selten sind es dabei auf den ersten Blick eher unscheinbare Augenblicke, die sich dann im Nachhinein aber als wahre Glanzpunkte des Tages erweisen. Nämlich dann, wenn in ihnen etwas von dem Licht und der Freude spürbar wird, die Gott uns durch Jesus schenken möchte.

Viel Freude bei Ihrer persönlichen „Highlightsuche“ wünscht Ihnen

Pastoralreferent Alexander Ruf